Monthly Archives: März 2014

Berlinerisch: Café Achteck

Café Achteck iss die ironische Bezeichnung für öffentliche Bedürfnisanstalten in Berlin. Interessant des sich der Bejriff bis heute jehalten hat, denn eijentlich jibt et die jrün jestrichenen achteckijen stählernen Häuschen kaum noch. Von eenstmals rund 150 „Café’s“ haben jerade eenmal knapp 30 die Zeiten übadauert, die stehen natürlich unta Denkmalschutz. Kieken wa ma kurz inne […]

Kreuzberch: Der Chamissoplatz-Kiez

Der Chamissoplatz-Kiez liecht im südlichen Berlin-Kreuzberch, fast an der Jrenze zum Bezirk Tempelhof. Zum ehemalijen Flughafen Tempelhof iss et von hier aus nur nen Katzensprung. Wat iss nu dit besondere am Chamissoplatz (benannt nach dem Dichter Adelbert von Chamisso (1781-1838)) und den umliejenden Straßen? Hier hat sich een Kiez nahezu in seina ursprünglichen Form ahalten, […]

Eenkoofen Anno 2014

Eenkoofen oda Neudeutsch ooch Shopping jenannt, iss heutzutaje ne Sache für sich. Der Einzelhandel, eenst in Berlin von Fachjeschäften jeprägt, hat sich doch stark jewandelt. Dit iss lange her. Heute heeßt et: RABATTE, REDUZIERUNGEN, AUSVERKÄUFE oda SALE. Die Afahrung machte neulich ooch Freund Klattke machen. Ne Jeschichte dazu iss zu finden unta: http://www.berliner-dialekt.de/HTML/Klattke.html