Ville Dörfa sind Berlin: Schmarjendorf

Nachdem ick im letzten Monat den Dorfkern von Wilmersdorf, die Wilhelmsaue besuchte, bin ick diesmal nur wenije Kilometa westlich in Schmarjendorf (Hochdeutsch: Schmargendorf).

Jejründet wurde Schmarjendorf wahrscheinlich um ca. 1220, die erste nachjewiesene urkundliche Awähnung stammt aus dem Jahre 1354. Jahrhundertelang jehörte dit Dörfchen denn der brandenburjischen adlijen Familie „DERER VON WILMERSDORFF“ die hier die Schmarjendorfa-Linie der Familie bejründeten. Der Familienzweig starb 1802 aus. Nach zwee Besitizawechseln ahielten schließlich 1807 die Bauern vom Dorf dit Anjebot, die von ihnen bewirtschafteten Äcker selbst zu koofen.
Mit der Jründazeit nahm denn ooch Schmarjendorf seenen Uffstieg und wurde 1899 selbständija Amtsbezirk. Im Jahre 1920, bei der Bildung von „Groß-Berlin„, kam dit ehemalije Dorf als Ortstteil zum neujejründeten Bezirk Wilmersdorf, der wiederum 2001 zu CHARLOTTENBURG-WILMERSDORF fusionierte.

Viel iss aus alten Zeiten hier leida nich mehr ahalten. Eijentlich iss nur die alte evanjelische Dorfkirche aus dem 13. Jahrhundert jeblieben. Die liecht an der heutijen Breite Straße 38a und iss die kleenste der ahaltenen Dorfkirchen Berlins. Ihr Innenraum hat jerade mal ne Jrundfläche von 66 Quadratmeta. Daneben liecht der Kirchhof der Jemeinde. Der wurde um 1250 anjelecht. Heute schließt sich daran der weitläufije städtische Friedhof an. Ansonsten iss die Bebauung vom ehemalijen Ortskern an der Breite Straße weitjehend modern. Et jibt lediglich einije Altbauten die ab der Jründazeit entstanden.

Dit Rathaus will ick hier nich vaschweijen. Mit dem Dorfleben hat dit zwar nüscht zu tun, et entstand erst 1900-1902 nach den Plänen von Otto Kerwien (1860-1907) im Stil der märkischen „Backsteingotik“ und jehört mit der historisierenden Fassade zu den beliebsten Rathäusern Berlin. Et befindet sich am Berkaer Platz 1. Der befand sich beim Bau noch uff freien Feld vor den Toren Schmarjendorfs. Seit 1920 jehörte der Ort ja den zu Wilmersdorf und dit Rathaus war keens mehr. Seither befindet sich u.a. dit Standesamt vom Bezirk im Jebäude und afreut sich jroßa Beliebtheit.

Trotz der langen Zeit, die der Ort nu bei Berlin iss, hat sich Schmarjendorf bis heute nen eijenständijet, eha kleenständischet Flair ahalten. Et lohnt sich, vorbeizukieken:

Werbung

3 Kommentare

  1. […] als Endung enthalten. Hier wären z.B. Namen wie HELLERSDORF, MARIENDORF, REINICKENDORF, SCHMARGENDORF, WILMERSDORF oda ZEHLENDORF zu nennen. Hinzu kommen jede Menge Namen die ooch ohne diese Endung die […]

  2. […] als Dalm belecht. Damit iss der Ort also ähnlich alt wie die bereits beschriebenen Nachbardörfa Schmarjendorf und Wilmersdorf und war zunächst ebenso wie diese, een kleenet, unbedeutenet Dörfchen. Et […]

  3. […] die eenst Groß-Berlin bildeten. Bejonnen hatte ick zunächstin Wilmersdorf. Denn jing et üba Schmarjendorf  nach Dahlem-Dorf und Zehlendorf. Üba Alt-Lietzow fuhr ick denn nach Reinickendorf und klapperte […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: