Ville Dörfa sind Berlin: Heinersdorf

Nachdem ick im letzten Monat Pankow besuchte, vaschlug et mir diesmal ins ehemalije Nachbardorf Pankows, nach Heinersdorf.

Dit Dorf wurde um 1230, also zur selben Zeit wie Pankow, als Straßendorf jejründet. Die erste urkundliche Awähnung stammt aus dem Jahre 1319. Damals wurde „HINRICKESTORPPE“ vom brandenburjischen Markjrafen Woldemar an dit „Heilig-Geist-Spittal zu Berlin“ vakooft. Danach wechselte der Ort, man lebte zumeeßt von Landwirtschaft, noch mehrmals die Besitza. Ab 1900 wuchs denn die Bevölkerung und et kam zu Siedlungsaweiterungen.
Dennoch hat sich Heinersdorf nie zur Stadt entwickelt und der Dorfkern hat sich bis heute ahalten. 1920 kam der Ort mit dem „Groß-Berlin-Gesetz“ nach Berlin und wurde Bestandteil vom neujeschaffenen Bezirk Pankow. Zu DDR-Zeiten wurde Heinersdorf 1986 dem Bezirk Weißensee zujeschlajen. Mit der Vawaltungsreform von 2001 jehört et wieda zu Pankow.

Ebenfalls zu DDR-Zeiten wäre Heinersdorf beinahe zur Plattenbaustadt jeworden. Doch dit Bauland stellte sich als unjeeignet heraus und die Wahl viel uff Marzahn.

Idyllisch iss der ahalten jebliebene Dorfkern heute leida nich. Er licht an der, u.a. mit LKW’s viel befahrenen Romain-Rolland-Straße. Manch een Haus wartet hier uff bessere Zeiten. Jut ahalten iss vor allem die ehemalije, vom Kirchhof umjebene evanjelische Dorfkirche an Hausnumma 54/56. Ihre Ursprünge reichen bis um 1300 zurück. Späta jab et denn Anbauten wie dit Pfarrhaus von 1909. Neben der Kirche steht dit alte Spritzenhaus aus dem Jahre 1750.
An Hausnumma 66 steht der Dorfkrug aus der Zeit um 1900, heute iss hier een italienischet Ristorante. Desweiteren jibt et eenije Wohnhäusa aus dem 19. Jahrhundert, wie bereits jeschrieben, teils sanierungsbedürftich.
Jemütlicha jeht et in der anjrenzenden Tino-Schwierzina-Straße zu. Hier kann man u.a. den 46m hohen Wassaturm Heinersdorf aus dem Jahr 1910 besichtijen.

OOCH WENN HEINERSDORF NICH JERADE ROMANTISCH DA LIECHT, SO FINDET SICH HIER MANCH INTERESSANTET ZEUGNIS DER JESCHICHTE, DIT EENEN BESUCH DOCH LOHNT!

Werbeanzeigen

2 Kommentare

  1. […] Berlins alte Dorkerne befindet ick mir weitahin im Bezirk Pankow. Nachdem ick letzten Monat in Heinersdorf vorbeikiekte, vaschlug et mir diesmal weita nördlich. Die früha selbständije Landjemeinde und […]

  2. […] heute Namen, die „dorf“ als Endung enthalten. Hier wären z.B. Namen wie DAHLEM-DORF, HEINERSDORF, HELLERSDORF, HERMSDORF, MARIENDORF, REINICKENDORF, SCHMARGENDORF, WILMERSDORF oda ZEHLENDORF zu […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: