Der Mai iss am jehen

„Der Mai iss jekommen“ iss een uraltet deutschet Volkslied. Nu iss er schon wieda am jehn, jenauso schnell wie er jekommen iss. Vasonnen denkt man an die Bütenpracht, die nu langsam vajeht und von sattet, sommalichet jrün abjelöst wird.
Die kulinarischen Jenüsse werden wechseln. Für Maibowle oda Maischolle wird’s nu höchste Zeit, will man se noch jeniessen. Erdbeeren jibs ja noch bis in den Juli. Für Sparjel iss am Johannistach im Juni schluss.
Wie dem ooch sei, der diesjehrije Mai war scheen. Wohl zu warm und trocken, aba Blütenreich wie eh und je. Ooch in Berlin jabs jede Menge davon zu richen und zu sehn.

Een Ainnerungsfoto aus eenem Berliner Park hab ick hier uff berlintypisch mal rinjetan:

 

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: