Ville Dörfa sind Berlin: Blankenfelde

Weit bin ick dies Jahr mit meenen Rundjang durch Berlins ehemalije Dörfa ja nich jekommen. Die diesjährijen Vahältnisse zwangen ooch mir zu eena Atmepause. Lediglich im Aujust war ick in Französisch Buchholz. Doch een Dörfchen hab ick dies Jahr noch. Jenau jesacht den Nachbarort von Buchholz, dit Dorf Blankenfelde, welchet een wenich westlich davon liecht. Der jesamte Ortsteil ersteckt sich bis zur nördlichen Stadtjrenze, dock ick bleebe mir treu, und besuche den alten historischen Dorfkern. Den sehr abseits jelejenen Ort, er iss dit letzte vabliebene Dorf Berlins welchet ringsum von Feldern umjeben iss, nur mit die Buslinien 107. An Haltestelle Hauptstraße jruppiert sich dit alte Straßenangerdorf.

Een kleena Blick zurück in die Jeschichte:

Im Rahmen der deutschen Ostbesiedlung wurde Blankenfelde jejründet und 1284 erstmalich urkundich durch Johannes de Blankenfelte awähnt. Seither iss dit Dorf, üba die Jahrhunderte hinwech, bis in die heutije Zeit, landwirtschaftlich jeprächt. Vielfach wechselten die Eijentumsvahältnisse und im 30-jährijen Krieg wurde Blankenfelde schwer vawüstet. 1882 koofte sich die Stadt Berlin hier ein und lechte hier Rieselfelda für die städtischen Abwässa an. Der Umstand vahinderte u.a. die Ansiedlung von Industriebetrieben und des die Eenwohnazahlen wie in anderen umliejenden Siedlungen anstiejen. 1920 wurde Blankenfelde denn nach Berlin eenjemeindet und jehörte fortan, bis zum heutijen Taje zum Bezirk Pankow.

Aus jeschichtlichen Zeiten hat sich in Blankenfelde eenijet ahalten. Allen voran die alte Dorfkirche die als Feldsteinkirche um 1406 jebaut wurde. Umjeben iss dit Jotteshaus vom alten Dorffriedhof. Et jibt zahlreiche Wohn- und Bauernhäusa aus dem 19. Jahrhundert und schließlich dit Stadtjut Blankenfelde an der Hauptstraße 24-30. Dabei handelt et sich um een altet Rittajut dessen Wurzeln bis ins 16. Jahrhundert reichen. Die sichtbaren Bauten stammen vorallem aus dem 19. Jahrhundert. Nach langjährigen Vafall wurde et 2004 von eenem Verein übanommen. Diesa entwickelt hier Wohnprojekte und renoviert die Jebäude denkmalgerecht.
Ebenfalls ahalten jeblieben iss der altte Dorfkrug, dit sojenannte Schützenhaus von um 1900. An Hausnummer 36 steht der alte Dorfkonsum von 1930.

Zu awähnen wäre ooch noch der alte Bahnhof Blankenfelde. Der liecht abseits vom alten Dorfkern an der Bahnhofsstraße. Der inzwischen stilljelechte Bahnhof war Teil von die sojenannten Heidekrautbahn die am 21. Mai 1901 aöffnet wurde. Zur Zeit wird an die Reaktivierung der Bahnlinie jedacht. Dit würde Blankenfelde denn wieda ans Bahnnetz anschließen.

Bis dahin besuchen war Blankenfelde eben noch
mit dem Bus!

 

Werbung

ein Kommentar

  1. […] jründeten. Leida endete meen Rundjand durch Berlin Ende 2020, damals war ick jerade in Blankenfelde, ohne des er beendet wäre. Dafür jibs noch zu ville Ortskerne inna Stadt noch zu […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: