Ville Dörfa sind Berlin: Lichtenberch am Loeperplatz

Nach Hohenschönhausen im vajanjenen Monat bin ick nu im Nachbarort anjekommen, jenau jesacht in Lichtenberch. Vom alten Dorfkern iss,, wie in Alt-Hohenschönhausen nich mehr allzu viel ahalten. Dit alte Dorf befand ich am heutijen Loeperplatz. Benannt iss er nach der alten Bauern- und Jutsherrenfamilie Loeper, die früha für Lichtenberch jahrhundertelang jroße Bedeutung besaß. Da wären wa denn ooch jleich bei die Jeschichte vom heutijen Berlin-Lichtenberch:

Die bejinnt um dit Jahr 1230. Da wurde Lichtenberch (Hochdeutsch: LICHTENBERG) als Angerdorf jejründet und 1288 wurde et erstmals urkundlich awähnt. Nachdem dit Dorf sich lange überwiegend im Besitz der adlijen Familie von Rüthenick war, wurde et 1391 von die Stadt Berlin uffjekooft, die hier u.a. Landwirtschaft betrieb. Der Ort blieb zunächst kleen und die Eenwohnaschaft wuchs kaum. Der 30-jährije Krieg traf Lichtenberch besonders schwer und et brauchte Jahrzehnte, um sich davon zu aholen. Ooch danach war dit Dorf noch Jahrhunderte lang von Landwirtschaft jeprächt und zu Berlin hatte ma wenich Beziehungen. Bedeutung hatte die bereits awähnte Bauernfamilie Loeper und ab 1806 der preußische Staatskanzla Karl August von Hardenberg, der 1815 den Gutshof übanahm.
Erst im späten 18. Jahrhunderte rückt Lichtenberch näha an Berlin heran. Damals zojen bedeutene Berliner, hohe Beamte und Offiziere wie der Jouverneur von Berlin Wichard von Möllendorff nach Lichtenberch. Außadem entwickelte man sich zum beliebten Ausflugsziel für die Berliner.
Im Jahr 1833 vanichtete een Jroßbrand nahezu den janzen Ort, weitere drei Brände in den nachfoljenden Jahren jaben der alten Bebauung, die damals aus strohjedeckten Fachwerkhäusern bestand, den Rest. Lediglich die bis heute ahaltene, aus Stein arichtete Dorfkirche blieb ahalten.
Erst zum Ende vom 19. Jahrhundert wuchs Lichtenberg und jrößere Steinbauten, so dit 1898 jebaute Rathaus. 1908 ahielt Lichtenberch dit Stadtrecht. 1920 wurde man Teil vom neujejründeten „GROß-BERLIN“ und bei der Bezirksreform zum 1. Januar 2001 wurde Lichtenberch mit Hohenschönhausen zusammenjelecht und man einichte sich im selben Jahr daruff, den neuentstandenen Bezirchs ausschließlich „LICHTENBERG“ zu nennen.

Wie bereits jeschrieben, iss die alte Dorfkirche uff dem Loeperplatz der eenzije Bau, der aus dörflichen Zeiten übrich jeblieben iss. Drumherum jibt et lediglich Bauten ab die Zeit um 1900 die den 2. Weltkriech übadauert habe.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: