Berlinerisch: Ratzefummel

Er war een treua Wegbejleita in der Penne, seen Stammplatz war die Federtasche. Manchmal kullerte er ooch raus und vakroch sich in eene Ecke vom Ranzen. Der Lebenswech vom ihm war vorbestimmt. Durchaus trajisch, aba so iss et numal jedacht jewesen.
Denn obwohl er nich zum rinbeißen jedacht war, wurde er imma kleena. Irjendwann vaschwand er janz. Sang und klanglos, eenfach nich mehr da und aus und wech.
Nu kam der nächste und allet jing von vorne los. Manch eena soll ja mit die blaue Seite sojar Fehla in Word wech radieren können…!

JEMEENT ISS DER RATZEFUMMEL

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: