Der Autor

Icke:

Jeboren mitten in de 1960er Jahre, wie sollte et anders seen, in Berlin. Uffjewachsen bin ick denn aba in Kreuzberch.  Selbijet bewahrte mir davor, Hochdeutsch zu lernen und der Leistungsjesellschaft hoffnungslos zu vafallen.
So vasuch ick mir also, durchs Leben zu schlajen. Treppe ruff und Treppe runta, arbeete ick ma hier und ma da und arbeete an mir selbst. Weil, dit iss schließlich dit wichtigste. Ick will schließlich nich umsonst hier jewesen seen und mir den Strapazen, die dit Leben so mit sich bringt, ausjesetzt haben. So hoffe ick, mir eenes Tages selbst zu begreifen. Deshalb rede und schreib ick ooch uff Berlinerisch. Dit iss schließlich meene Muttasprache, und mit ihr zusammen werde ick denn hoffentlich eenes Tajes zur Einsicht kommen. Bis dahin iss aba noch ville Zeit, und die werde ick unta anderen mit diesen Blog vabringen!

In diesen Sinne, wünsche ick allen ville Spaß beim lesen und blättern in meenen Blog!

9 Kommentare

  1. Jefällt mir. Ick habe ja och een Blog:www.schnodderschnute.de Kiek doch ma ruff und wenn et dir jefällt, dann verlinke ick dir sowat von jerne 🙂 Meene Fans freuen sich imma, wenn se sowat Nettet zum kieken ham. 🙂

  2. Fruchtschnitte · · Antwort

    Jefällt mir ooch. Ick bin zwar ne Brandenburgerin, aber Berlin is und bleibt doch die tollste Stadt der Welt. Hier bleib ick und les mit.

  3. Carola Weinreich · · Antwort

    Hallo Klaus , mach weiter so .Deine Berichte sind einfach spitze .( HANS ROSENTHAL sprang dann immer hoch ) Ich freue mich jedesmal wenn ich etwas neues von dir lese. Deine erfrischende Art zu schreiben tut gut .
    Mach es gut . Lass dir das nächste Mal wieder etwas schönes einfallen. Ich hoffe für dich und alle deine Leser das da noch recht viele schöne Artikel kommen . Liebe Grüße aus NRW

  4. Schicket Schteiling und schöne Seite! Liebe Jrüße von umma Ecke – Gaby

  5. Schön datte in meene Muttasprache schreibst – hab ick übrijens ooch ma vasucht – kiekste hier: https://smultronella.wordpress.com/2009/09/07/wutanfall/

    Tschö mit öööh.
    Ick komm wieda.

  6. Herrlich! Wunderbar! Ok bin begeistert! Lg Daniel

  7. Käsemauke · · Antwort

    Also entweder ick hab n andret Berlinisch jelernt oder bei Ihn stümmt der Akkusativ nich. „Ick verfalle DIE Leistungsjesellschaft“, „ick setze mir DIE Strapazen aus“ usw. Aba sonsten hamset janz nett hier.

    1. Natürlich untascheiden sich in Dialekten und Mundarten die Rede- und Schreibweisen der einzelnen. Für dit Berlinerisch jibt schließlich keene Schriftsprache und damit ooch keene Grammatik. Et jibt Dialekte wie z.B. dit Kölsch, wie wo man dit anders sieht. Ich denke aba, Mundarten sollten keene Schriftsprache und somit ooch keene vabindliche Grammatik habn. Meene Schreibweisen variieren zum Teil ooch in den Texten, jeh nach eijena Redeweise und Zusammenhang.

  8. stephen blaubach · · Antwort

    Danke lieber Klattke , mich trieb wirklich jerade die Frage um , wie man für dit orjinale Berlinische Publikum den 6.Wochentag treffend benannt und sah meine Vermutung bei dir hilfreich bestätigt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: