Tag Archives: Berliner Küche

Berliner Küche: Sparjelzeit

Sparjel iss als Kulturpflanze zum Vazehr und als Heilpflanze lange bekannt. Schon die alten Chinesen nutzten ihn. Och Äjypta, Jriechen und Röma war er bekannt. Letztere brachten den Sparjel ooch nach Deutschland. In der alten Römastadt Trier fand man in den 1990er Jahren sojar een altet Preisschild aus dem 2. Jahrhundert. Mit dem Ende der […]

Berliner Orijinal: Bockwurscht

Bockwürschte jibt et an villen Orten in janz Deutschland. Der Name kam im 19. Jahrhundert für deftije Brühwürschte uff, die man zum Bockbier genoß. So iss denn ooch schnell der Name aklärt. Doch Wurscht iss nich jleich Wurscht. Hier uff berlintypisch interessiert heute die echte Berliner Bockwurscht. Die entstand der Übalieferung nämlich 1889. Da stellte […]

Berlinerisch: Bonfortionös

Heute jeht et um een allet Wort aus dem Berliner Dialekt, welchet nur noch selten benutzt wird. Dabei hat et so eenen schönen Klang. Schließlich kommt et wie soville Worte im Berlinerisch aus dem Französischen. BONFORTIONÖS steht für Dinge, die man besonders jut findet, wie z.B. eene sehr schmackhafte Mahlzeit. Zusammensetzen tut dit Wort sich […]

Berliner Küche: Zwee echte Berliner vaeint

Se jehören zu Berlin wie dit Brandenburja Tor oda der Funkturm. Zusammen hat se der Berliner zum fressen jern. Morjens zum Frühstück bilden se ne jute Jrundlaje für den Tach. Abends uff nem echten Berliner Buffet sind se jern jesehen und schnell vaspeist. Ick rede von Schrippe und Hackepeta. Dabei sind se ja eijentlich recht […]

Mampe – Eene Berliner Lejende wird uffjeweckt

Mampe kannte früha jede noch so kleene Jöre in Berlin. Insbesondere der feine Bitterlikör „Mampe Halb und Halb“ war weit vabreitet. Anjefangen hat die janze Jeschichte aba schon 1831 im pommerschen Starjard. Denn da hat der Apotheka Dr. Carl Mampe seene „Bittere Tropfen“ als Medizin jejen Cholera entwickelt. Der Stiefbruda, er hieß ebenfalls Carl, kam […]

Berliner Küche: Leber „Berliner Art“ mit Äppel und Zwiebeln

Heute jeht et mal wieda umd die bodenständige Berliner Küche. Innereien waren hier früha mal sehr vabreitet. Mit den Jahren bekamen se jedoch een schlechtet Image und vaschwanden vom Speiseplan. Nur die Leber hat sich jehalten und wird nach wie vor jerne jejessen. Hier iss als typischet Berliner Jericht die Leber „BERLINER ART“ mit Äppeln […]

Berliner Dialektkunde: Bockwurscht und Mostrich