Schlagwort-Archive: Hauptmann von Köpenick

Jahrestach: 16. Oktoba 1906

Dit Rathaus Cöpenick iss Ort vom wohl berühmtesten Jaunastück er deutschen Jeschichte. Die sojenannte Cöpenickade fand am 16. Oktoba 1906 in der damals noch eijenständijen Stadt Cöpenick statt. Hier raubte der Schusta Wilhelm Voigt (1849 Tilsit – 1922 Luxemburg) die Stadtkasse und abeutete so insjesamt 3557,45 Mark. Wat ja eijentlich eene kriminelle Tat war, alangte […]

Altstadt Cöpenick: Orijinal und Orijinale

Die Altstadt Cöpenick (heutije Schreibweise Köpenick), jehört zusammen mit der von Spandau zu den zwee ahalten jebliebenen Stadtteilen mit mittelaltalicha Struktur. Jenau wie Spandau war Cöpenick lange eene eijenständije Stadt und kam erst am 1. Oktober 1920 mit der Bildung von Jroß-Berlin zu Berlin. Idyllisch am Zusammenfluss von Spree und Dahme jelejen, bietet die Altstadt […]

Quicklebendich: Der Hauptmann von Cöpenick

Am 16. Oktober 1906 war et, da hielt een kleena Schusta aus Ostpreußen namens Wilhelm Voigt (1849-1922) die preußische Obrichkeit zum Narren. Er fuhr in Hauptmannsuniform und een paar Soldaten, die er zufällich uffjejabelt hatte, nach Cöpenick, welchet damals von bei Berlin lag. Dort drang er in dit Rathaus ein, vahaftete den Bürjameesta und raubte […]